Arizona Cardinals holen neuen Quarterback
Arizona Cardinals

Arizona Cardinals holen neuen Quarterback – Skandal?

Es ist eine bittere Wahrheit, der man bei den Arizona Cardinals ins Auge sehen muss: der mittlerweile 38jährige Carson Palmer könnte 2017/18 seine letzte professionelle Saison in der NFL spielen. Grund genug also, dass General Manager Steve Keim intensiv nach Ersatz für Palmer sucht, weshalb gestern der sechste, potentielle Quarterback engagiert wurde – dass dies aber ausgerechnet Blaine Gabbert ist, löst in den USA gerade einen Skandal aus.

Der Grund für die Empörung ist leicht erklärt: Gabberts ehemaliger Teamkollege bei den San Francisco 49ers, Colin Kaepernick, ist noch immer arbeitslos. Absurd ist das Ganze, weil er als einer der besten Free Agents auf seiner Position gehandelt wird. In diese Situation gebracht hat ihn wohl mutmaßlich sein politisches Engagement. So verweigerte er aus Protest gegen die ungleiche Behandlung dunkelhäutiger Menschen in den USA das Stehen beim Abspielen der US – Nationalhymne und kniete stattdessen auf dem Boden. Weil dies von vielen Amerikanern als eine Beleidigung der USA und seiner Veteranen betrachtet wurde, erntete der Football – Spieler damit massive Kritik.

Ob nun Zufall oder nicht, Fakt ist, dass Kaepernick seit seiner letzten Saison bei den San Francisco 49ers kein neues Team mehr gefunden hat das ihn engagieren möchte. Nicht wenige Spieler, darunter auch Richard Sherman, sowie zahlreiche Analysten halten diesen Zustand für eine gezielte Kampagne gegen Kaepernick.

In der Tat kann der 28jährige Neu – Cardinal Blaine Gabbert nach mehr als sechs Jahren in der NFL kaum Erfolge für sich verbuchen und durfte zuletzt wegen schlechter Leistungen nicht einmal mehr antreten. Entsprechend schlecht ist seine Entlohnung mit $900.000, eine Summe die sowas wie der Mindestlohn in der Liga darstellt und für die Kaepernick nicht einmal angetreten wäre, was den Vorwurf des „beabsichtigten Übersehens“ nahezu entkräftet.

Nicht mehr entkräftet, sondern wieder topfit ist der Honey Badger Tyrann Mathieu, der nach seiner schweren Knieverletzung genesen ist und in der neuen Saison spielen wird. Ihm zur Seite steht mit Budda Baker ein weiterer Neuzugang der Cardinals, der dem Niveau seines Kollegen Mathieu absolut gewachsen sein soll und einen noch bulligeren Körperbau vorweisen kann.

Für Daryl Washington standen die Dinge in Arizona nach drei Spielzeiten, die er wegen einer Sperrung aufgrund des „Missbrauchs von Substanzen“ auf der Bank verbingen musste, eigentlich wieder ganz gut. Offensichtlich scheint die Situation zwischen Washington und den Köpfen der Franchise aber derart verfahren zu sein, dass der Linebacker nur 16 Tage nach seiner neuen Spielerlaubnis gefeuert wurde. Ebenfalls verlassen werden die Cardinals die Rookies Harvey Binford (Wide Receiver) , Marvin Hall (Wide Receiver) , Chris Hubert (Wide Receiver) und Trevon Hartfielt (Safety).

Eine richtig tolle Nachricht haben wir uns für den Schluss aufgehoben – „All Or Nothing“, die legendäre Amazon Originals – Dokumentation über die 2015er Saison der Cardinals hat einen Sports Emmy gewonnen. In der acht Folgen langen Serie begleitete ein Team von NFL Films die Kardinäle bei ihren Trainingscamps, Lagebesprechungen und eben allem, was zum Liga – Alltag gehört. Die intimen, oft ungefiltert wirkenden Einblicke hinter die Kulissen erlauben einen neuen Blick auf die Liga. Was du dabei lernst, ist was wir gerne vergessen: dass es sich bei den gut bezahlten Fleischbergen um Menschen mit Vorgeschichten, Problemen und Gefühlen handelt. Sollte man sich merken.

Werbung

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.