Audible

Audibles – was ist denn das?

Audible – laut angesagtes Kommando oder Ankündigung eines Spielzug, welche in der Regel in Form von Codewörter vom Quarterback oder Center an die Offensive Line kommuniziert werden.

Omaha, Omaha, Cherry Candy!

An der Line Of Scrimmage, der Startlinie eines Spielzuges, geht es oft zu wie auf einem viel besuchten Bahnhof: da formen sich dralle Männer zu in sich bis auf die letzte Minute verändernde Formationen oder laufen wie aufgescheucht durch die Gegend. Das liegt vor allem daran, dass sowohl die Defense als auch die Offense stets versuchen, die perfekt auf den Gegner abgestimmte Startaufstellung zu finden. Gelingt dies nämlich, kann ein Spielzug schon kurz nach seinem Beginn wieder beendet sein.

Natürlich wäre es viel besser wenn der Quarterback oder Center sich in Ruhe Zeit lassen würde um seinen Teamkollegen die nächste Veränderung der Startaufstellung zu kommunizieren, aber da gibt es zwei Probleme. Zum einen befinden sich in einem Footballstadion mehr als 50.000 Leute, die durch ihr Geschreie und Getöse eine regelrechte Wand des Krachs aufbauen, die die Kommunikation auf dem Spielfeld enorm erschwert. Andererseits bleiben dem Team, dass den Spielzug startet, in der Regel nur 2540 Sekunden um eine Lösung zu finden – lange Erklärungen kann sich also niemand leisten. Bedenkt man dazu noch, dass manchmal auch das gegnerische Team zur Verunsicherung ebenfalls irgendwelche Kommando ruft, erklärt sich leicht die Notwendigkeit des Audibles.

Übrigens: auch wenn ein Trainer dem Quarterback oder einem anderen Spieler durch ein im Helm befindliches Headset Kommandos gibt, spricht man von einem Audible.


Werbung

Eine Stimme wie eine Schiffssirene

Um als Audible – Ansager auch wirklich gehört zu werden, benötigt es vor allem einer lauten und durchsetzungsfähigen Stimme. Kommt dazu noch eine für andere kaum verständliche Geheimsprache aus Codewörtern, ist die Kommunikation innerhalb der Offense  perfekt geschützt.

Die hohe Kunst des Audiblen meisterte besonders Peyton Manning, Bruder des New York Giants – Quarterback Eli Manning, der in seiner 17jährigen Karriere als Quarterback bei den Indianapolis Colts und den Denver Broncos spielte. Seine lauten „Omaha“ – Rufe werden wahrscheinlich für immer im kollektiven Gedächtnis zahlreicher Football – Fans bleiben, weil sie nicht nur in seiner Broncos – Zeit fast jeden Spielzug einläuteten. Tatsächlich ist überliefert, dass Manning beim AFC Championship Game der Broncos gegen die Chargers am 12.01.2014 ganze 44 Mal „Omaha!“ rief. Das glaubst du nicht? Na dann zähle doch in diesem Video selbst mit!

Ach ja: die Broncos gewannen das Championship Game übrigens mit 24:17, verloren im folgenden Super Bowl 48 aber gegen die Seattle Seahawks. Ein Jahr später wurde es aber doch was mit der Vince Lombardy Trophy.

Wenn du jetzt gerne noch mehr sehen möchtest, wie Audibles in der Praxis funktionieren, schau dir einfach Payton Manning, den Meister in diesem Geschäft an. Seine Kombination aus kurz hintereinander gesprochenen Kommandos, Arm- und Körperbewegungen, sowie seine Art Wörter zu betonen machten seine Audibles zum für Gegner unverständlichen Wirr Warr.

Werbung
Foto: Jeffrey Beal, veröffentlicht unter der CC BY-SA 2.0- Lizenz. Es wurden keine Änderungen vorgenommen.

ZURÜCK ZU A-Z