Defense Football

Defense im American Football – was ist das ?

Defense – Verteidigung. Verteidigender Teil einer Footballmannschaft, dessen Hauptaufgabe das Verhindern von Raumgewinn durch die gegnerische Mannschaft ist.

Die Defense als Bollwerk gegen Touchdowns

Das Verhältnis zwischen Offense und Defense entspricht der Legende von dem ewigen Kampf der Kräfte. Wo es gut gibt, gibt es auch böse und wo es den Versuch einer Offense gibt irgendwie Punkte zu erzielen, gibt es eine Defense, die versucht genau dies zu verhindern. Die vorderste Front der Defense ist die Defensive Line (oder D-Line), welche beim Beginn eines Spielzuges direkt an der Line Of Scrimmage steht. Die D-Line setzt sich zusammen aus 3 bis 6 Defensive Ends und Tackles.

Direkt hinter der ersten Verteidigungslinie befinden sich ein weiter Schutzwall, welcher aus Linebackern besteht, die jeweils rechts und links außen von einem Cornerback eingerahmt werden. Die letzte, dritte Ebene der Defense sind die Safetys, welche am weitesten entfernt von der Line Of Scrimmage stehen.

Aufgaben der Defensive Line

Wollen wir die Defense besser verstehen, sollten wir uns zunächst mit der ersten Verteidigungslinie beschäftigen. Allgemein gesprochen kann die Defensive Line als das Gegenstück zur Offensive Line verstanden werden. Letztere versucht beim Beginn eines Spielzuges nämlich, durch gutes Blocken Freiräume in der gegnerischen Verteidigung aufzumachen, damit die Runningbacks möglichst freies Feld haben und so Richtung Endzone sprinten können. Dies versucht die Defensive Line natürlich zu verhindern.

Die zweite, wichtige Aufgabe der D-Line ist es, durch die Erzeugung von Druck das gegnerische Passspiel zu stören. Dazu versuchen die Defensive Ends noch möglichst vor der Ballabgabe den gegnerischen Quarterback zu Fall zu bringen. Gelingt ihnen dies, spricht man von einem Sack.

Eine Defensive Line besteht aus Defensive Ends und Defensive Tackles.

Die Funktion der Linebacker : Doppelt hält besser

Sollte die D – Line einmal nicht mehr reichen um die teilweise wie einfahrende Güterzüge heranstürmenden Runningbacks aufzuhalten, versuchen die Linebacker ihr möglichstes, um Angriffe zu stoppen oder ganz aufzuhalten. Name und Beschreibung sind im Falle dieser Position fast das Selbe, denn die Aufgabe des Linebackers ist es, die Defensive Line zu backen, also zu unterstützen.

Je nachdem wo der jeweilige Spieler auf dem Spielfeld positioniert ist, spricht man von einem Outside- und einem Inside- oder Middle Linebacker. Eine besondere Form ist außerdem der Strong Linebacker, den Defensive Coordinator gerne einsetzen wenn sie den Eindruck haben, dass der Gegner seine stärksten Spieler auf eine bestimmte Seite verlagert. Soll sich ein Spieler gegenüber der schwachen Seite einer gegnerischen Offense positionieren, spricht man auch von einem Weak – Side Linebacker.

Der Outside Linebacker beschützt die Defensive Ends, hinter denen er leicht versetzt steht.

Der Middle Linebacker, den man auch Mike nennt, steht genau in der Mitte zwischen den beiden Defensive Tackles und auf selber Höhe wie der gegnerische Center.

Die Secondary ist die letzte Hoffnung

Als letzte Verteidigungslinie dienen die Cornerbacks und Safeties, wobei erstere sich hauptsächlich auf Wide Receiver und durch Pässe noch vorne eilende Spieler konzentrieren. Die Safeties indes werfen sich all jenen in den Weg, die bereits erfolgreich ihre Schneise durch die anderen Verteidigungslinie geschlagen haben.

Entsprechend sind Cornerbacks häufig athletische, schnelle Läufer, die sich nicht nur gerne von Wide Receivern ernähren, sondern auch immer wieder versuchen, einen Quarterback vor oder bei dem Passspiel zu erlegen.

Bei den Safeties unterscheidet generell zwischen dem Strong Safety und dem Free Safety. Die Aufgaben des Strong Safety kann man gut mit denen eines Liberos im Fußball vergleichen, denn als schnelles Abwehr – Mädchen versucht er überall dort zur Stelle zu sein, wo mit hohem Tempo Raumgewinn erzielt wird. Weil der Strong Safety dabei aber nicht nur wie eine Feuerwehr schnell am Ort des Geschehens sein, sondern auch die nötige Körperkraft haben muss um Angreifer zu Fall zu bringen, nennt man ihn den strongen, also den starken Safety.

Der letzte Mann in der Abwehr ist der Free Safety. Verlagert sich das Spielgeschehen in seinen Bereich, ist die Defense einer Mannschaft schon in ernsten Schwierigkeiten.

Übrigens: Wenn ein Spieler in der Secondary für einen bestimmten Spielfeldbereich zuständig ist spricht man von einer Zone Coverage, wenn seine Aufgabe aber die Manndeckung eines bestimmten Spielers ist, spricht man von einer Man Coverage.

Defensive Formationen und Taktiken

Jetzt wo du dich bereits mit allen Positionen in der Defense auskennt, können wir uns auf ein noch viel spannenderes Thema stürzen: Taktik, Baby. Im Folgenden werden wir uns nämlich mit verschiedenen Formationen und ihre Konsequenzen für den Spielverlauf beschäftigen.

4 – 3 Aufstellung

Diese Art der Formation gehört zu den absoluten Klassikern. In den 1950ern erfunden, gehört die 4-3 zu den Grundwerkzeugen in jeder Coach – Kiste und besteht aus 4 Defensive Lineman ( Defensive Ends und Defensive Tackles), sowie 3 Linebackern. Bei ganz sauberen 4-3ern füllen die Linebacker die Lücken zwischen den Ends und Tackles aus, stehen also mittig hinter diesen.

Um in dieser Formation aber wirklich effizient Kraft und Druck auf die gegnerische Offense auszuüben, sind gerade unter den Defensive Ends wahrhafte Universaltalente nötig. Neben einem gutem Blocken ist nämlich vor allem ein hohes an Maß an Laufgeschwindigkeit gefordert. Diese benötigt ein Defensive End, um auch wirklich schnell beim Quarterback oder einem anderen Ballträger anzukommen wenn sich eine entsprechende Chance dazu ergibt.

Das Problem ist nur: Universaltalente sind sehr rar gesät und deswegen heiß begehrt. Das macht eine erfolgsversprechende Umsetzung der 4-3 häufig schwierig.

Defense im Football Infografik
Die klassische 4-3 Formation, seit den 50er Jahren die Basisaufstellung in der NFL

3 – 4 Aufstellung

Etwas mehr Flexibilität und Spontanität stellt die 3-4er da, bei der nur zwei Defensive Ends und ein Defensive Tackle die Defensive Line bilden. Die D-Line wird beschützt durch ganze vier Linebacker, die so stehen dass alle freien Räume von diesen zugemacht werden. Die zahlenmäßig große Präsenz der Linebacker hängt vor allem damit zusammen, dass diese so schneller auf mögliche Laufspielzüge der Gegner reagieren können. Zwar sollen diese eigentlich schon von der Defensive Line verhindert werden, gelingt dies aber nicht, stehen die Linebacker zur Verfügung.

3-4 Formation American Football
Mehr Flexibilität bietet die 3-4 Aufstellung

Nickel Defense oder 4-2-5

Vermutet die Defense, dass die gegnerische Offense beim nächsten Spielzug die von ihr benötigten Yards bis zum nächsten Down durch einen langen Pass erzielen möchte, stellt sie sich häufig zu einer Nickel Defense auf. Die Bezeichnung für diese Aufstellung entstammt der amerikanischen Bezeichnung für ein 5 – Cent Stück und soll darauf hinweisen, dass hierbei ganze 5 Defensive Backs aufgestellt werden. Während bei den meisten Aufstellungen 4 Defensive Backs ( zwei Safeties, zwei Cornerbacks) üblich sind, kommt bei der Nickel Defense noch ein dritter Cornerback zum Einsatz, den man den Nickel Back nennt. Dieser wird häufig für die Manndeckung von Wide Receivern oder anderer Spezialaufgaben eingesetzt, trägt aber nie lange blonde Locken und heißt Chad Kroeger. Erfunden wurde die Nickel Defense übrigens 1970 von Don Shula, dem legendären Trainer der Miami Dolphins.

nickel defense
Bei der Nickel Defense kommt ein dritter Cornerback zum Einsatz 

Dime Defense

Auch bei dieser Aufstellung dreht sich alles um die Verhinderung langer Pässe zum Raumgewinn durch die Defense, wobei diesmal das Defensive Back – Korps noch weiter aufgestockt wird, es also nur noch einen Linebacker und dafür einen weiteren Cornerback auf dem Spielfeld gibt. Das führt dazu, dass nun gleich zwei Nickel Backs auf dem Feld stehen (siehe Nickel Defense) – und weil zwei Nickel (5 Cent ) einen Dime ergeben (10 Cent), spricht man bei dieser Aufstellung von der Dime Defense.

dime defense

Werbung
Foto: Phil Roeder , veröffentlicht unter der CC BY 2.0- Lizenz. Es wurden keine Änderungen vorgenommen.

 


ZURÜCK ZU A-Z