Hail Mary

Hail Mary ? Was ist das denn ?

Hail Mary (Heilige Maria) – Außerordentlich weit geworfener Vorwärtspass um in kritischen Spielsituationen wie kurz vor dem Ende eines Spieles einen Touchdown zu erzielen, zumeist ausgeführt von dem Quarterback eines Footballteams. Weil die Erfolgschancen eines solchen Manövers sehr gering sind, soll dessen Bezeichnung unterstreichen, dass eine Hail Mary nur mit göttlicher Hilfe gelingen kann.

Was ist eine Hail Mary?

Das einzige, das zwischen einer Offense und einem Touchdown steht, ist neben der gegnerischen Defense die leidige Sache mit dem Raumgewinn. Gelingt es einer angreifenden Mannschaft nämlich nicht, die nötige Menge an Yards bis in die Endzone zu erlaufen, kann sie keine Punkte machen. Richtig problematisch wird dies, wenn das Spiel kurz vor dem Ende steht und die angreifende Mannschaft noch immer im Rückstand liegt.

In einer solcher Situation greifen Quarterbacks manchmal zu einer letzten Verzweiflungstat: einem Pass, weiter als die Sterne, Richtung Unendlichkeit. Verzeihung, Endzone – und so unendlich die Weiten sind, die bei einem solchen Pass überwunden werden müssen, so viele Mythen gibt es rund um den Ursprung des Begriffes Hail Mary.

Die mystische Maria 

Manche behaupten, dass der Name des spektakulären Manövers auf Roger Staubach zurückginge, welcher nach eigenen Angaben in einem Spiel gegen die Minnesota Vikings 1975 „den Football in den Himmel befördert, die Augen geschlossen und Heilige Maria“ gesagt habe. Andere behaupten, dass der Begriff dem Umfeld der katholischen Football – Kaderschmieden wie Notre Dame zuordnen sei, deren Spieler jede fast aussichtslose Spielsituation mit göttlicher Hilfe und einem dafür notwendigen, laut ausgerufenen „Heilige Maria!“ gelöst hätten.

Einzig belegt zu sein scheint, dass die Associated Press 1941 in einem Bericht über den Orange Bowl zwischen den Mississippi State Bulldogs und den Georgetown Hoyas berichtete, dass die Hoyas „ihren Glauben in einen Hail Mary Pass gesetzt“ hätten. Die Meldung führt weiterhin aus, dass der Begriff Teil eines teaminternen Slangs gewesen sei.


Werbung

Das Bluegrass Miracle : Die weiteste Hail Mary aller Zeiten

Wir schreiben den 9ten November 2002. Im Commonwealth Stadium in Lexington, Kentucky befindet sich das Spiel zwischen den klar favorisierten LSU Tigers aus Louisiana und der Underdog – Heimmannschaft, den Kentucky Wildcats im vierten Viertel kurz vor dem Ende. Zwar führen die Tigers noch mit 14 Punkten, doch in den letzten Minuten vor Ende des Spieles gelingt es den Wildcats aus Kentucky noch 13 Punkte. 16 Sekunden vor Spielende steht es nun also 27:27, doch nur eine Sekunde gelingt den Wildcats durch einen Timeout und ein darauf folgendes Field Goal die Führung zum 30-27.

Nach dem Abstoß der Wildcats haben die Tigers wieder den Football – allerdings an der 9 Yard – Linie. Selbst nach ihrem ersten Spielzug befinden sich die Tigers gerade einmal an der eigenen 26 Yards – Linie und damit weit entfernt von der Endzone der Wildcats. 11 Sekunden vor Ende des Spieles wirft der Quarterback der Tigers, Marcus Randall, den Football von seiner eigenen 18 Yards – Linie, der Football steigt in den Himmel auf.

„This is just heartbreaking“

Während bereits die Fans des Team aus Kentucky das Spielfeld stürmen und den Sieg ihrer Underdogs feiern, segelt der Football noch immer und schlägt an der 25 Yards – Linie von Kentucky auf dem Arm eines Spielers der Wildcats auf. Ganz in der Nähe des Aufschlagortes befindet sich der Tigers Wide Receiver Devery Henderson, der im Rahmen seiner Karriere in der NFL 2010 mit den New Orleans Saints den Super Bowl gewinnen wird.

Wie durch ein Wunder fliegt der Football nach dem Auftreffen auf den Arm des Wildcats – Spielers in die Hände von eben jenem Devery Henderson, der 15 Yards von der Endzone entfernt zu einem letzten Sprint startet. Eine Sekunde vor Spielende führt der Wide Receiver zum Entsetzen der Kentucky – Fans seine LSU Tigers zum 33-30. Noch während im Fernsehen bereits fälschlicherweise „Kentucky 30, LSU 27—FINAL“ eingeblendet werden, liegen sich die Spieler der LSU bereits in den Armen.

Letztlich überbrückt der Football beim Bluegrass Miracle eine Gesamtstrecke von 74 Yards – die weiteste aller Zeiten. Das sensationelle Ereignis hat übrigens auch einen Bezug zu Deutschland: so hieß der Spielzug, welcher die Hail Mary einleitete „Dash Right 93 Berlin“


Werbung

Hail Mary, Dude! – ein Footballbegriff erobert den Alltag

Egal ob man in den USA Football – Fan ist oder nicht, eines ist sicher: wenn einem Football – Team mal wieder eine sensationelle Hail Mary gelungen ist, wird man davon Wind bekommen. Dies liegt daran, das solche spektakulären Sportereignisse im U.S. – Fernsehen rauf und runter gespielt werden, es zumeist sogar in die Abendnachrichten schaffen.

Entsprechend dürfte nicht überraschen, dass der Begriff „Hail Mary“ im amerikanischen Englisch zum Synonym für einen letzten verzweifelten Versuch oder das Alles- auf-eine-Karte-Setzen wurde. Egal ob du das letzte Mal versuchst deiner Freundin die Trennung auszureden oder dem Polizisten bei der Verkehrskontrolle erklärst, dass du ganz sicher morgen das komplett defekte Auto reparieren lässt – all das kann eine Hail Mary sein. Du stehst schriftlich in Mathe auf 4- vor der mündlichen Prüfung? Dann wird es Zeit für eine Hail Mary! Rein autobiographische Zusammenhänge zu dem Leben des Autors dieser Zeilen wären übrigens kompletter Zufall 😉 .


Werbung

 Foto: Dawn, veröffentlicht unter der CC BY 2.0 – Lizenz. Es wurden keine Änderungen vorgenommen.

ZURÜCK ZU A-Z