German Football League

McMillan Report: This Week´s Hottest GFL Games

Einen schönen guten Samstag, Footballfreunde!
Ein besonderes Willkommen auch an die Leser von Football-Family.de!

Ich freue mich darüber, von den Betreibern als Gastautor angefragt worden zu sein- da scheinbar doch jemand meine Vorberichte liest. Als Stadionsprecher sehe ich viele Spiele in Deutschland und komme natürlich auch ins Gespräch mit Trainern, Vereinsleuten, Spielern und Fans. Dabei stelle ich immer wieder fest, dass es zu jedem Spiel eine Geschichte gibt. Die ist manchmal mehr oder weniger spannend.

Ich stelle vor jedem Spieltag meine drei Topspiele vor und gebe Hinfahr-Empfehlungen aufgrund der Unvorhersehbarkeit des Ausganges- oder eines interessanten Hintergrundes… und ich muss sagen, ich habe bisher immer wirklich die knappsten Spiele getippt. Mit einer Ausnahme: Dass die Straubing Spiders die Nürnberg RAMS Football 70:28 stampfen, keltern und trinken würden, hab ich echt nicht kommen sehen. Wenn wirklich jemand aufgrund meiner Prognose hingefahren sein sollte… SORRY

Die GFL geht in die Sommerpause und verabschiedet sich vorher nochmal mit einigen Knallern:
New Yorker Lions vs. Dresden Monarchs ist immer gut, weil sie seit Jahren beiden stärksten Mannschaften der #GFLNord sind. Diesmal ist es besonders gut, weil: In ihrem letzten Spiel haben die Lions gegen die Berlin Rebels – maßgeblich wegen der vielen Turnovers. 3 lost Fumbles, 2 Interceptions- das kostet einen in der GFL das Spiel- egal, wer du bist.

Nun treffen die Lions auf das Team der GFL Nord, das die meisten Interceptions provoziert. So oft in der Vergangenheit zu recht über die Offenses beider Mannschaften gesprochen wurde, ist in diesem Aufeinandertreffen die Defense der entscheidende Faktor: Gleich 4 Spieler der Monarchs dominieren entscheidende Defensivstatistiken. Marcel Fürst (DL) teilt sich den ersten Platz mit den meisten Quarterback Sacks in der GFL Nord. Alan Steinohrt (DL) und Tim Weidner (LB) dominieren gegnerische Backfields und verzeichnen ein Tackle for Loss nach dem anderen- sie gehören zu den besten der Liga. Und als würde das nicht reichen ist ihr Middle Linebacker Aj Wentland der aktuelle #1 Tackler der gesamten GFL.

Woher kommen also die insgesamt durchschnittlichen Lauf-Defense-Statistiken? Es wird überproportional oft gegen sie gelaufen, weil so ihre Offense nicht auf dem Platz stehen kann- warum das auf jeden Fall eine gute Idee ist, erläutere ich gleich noch. Die Lions werden sich vermutlich auf eine ähnliche Strategie einschießen und ihre Running Backs Lennies MrCinamex Mcferren (#5 Rushing/Liga) und David McCants auf sie loslassen. Steter Tropfen höhlt den Stein- gilt das auch für die Mauer der Monarchs-Verteidigung?

Was Braunschweig auf gar keinen Fall möchte, ist dem Monarchs-Quarterback Trenton Norvell viel Bühnenzeit geben. Er ist der zweitbeste Quarterback Overall, was heißt, dass er auch zu Fuß gut unterwegs ist. Und als würde das nicht reichen, hat er den besten Wide Receiver der Liga als Anspielstation dabei. Ja, gut, sie spielen gegen die beste Pass Defense der Liga, statistisch gesehen. Aber hier ist das Problem mit Statistiken: Sie zählen nur, was passiert ist- aber nicht, wer es gemacht hat und warum. Ja, sie haben Tissi Robinson, mit den meisten Interceptions 2018. Aber gegen wen haben sie denn gespielt?

1x gegen die Hildesheim Invaders
2x gegen die Hamburg Huskies.
1x gegen die Kiel Baltic Hurricanes

im frühen Stadium der Saison, SO früh, dass #HuskiesCanes noch relativ knapp war. Ja, und einmal gegen ein eingespieltes, komplettes abgerundetes Team- der Berlin Rebels. Und das haben sie gleich verloren.Ich weiß auch, dass sie das Eurobowl Finale gegen Frankfurt Universe gewonnen haben und Universe ist ein komplettes Team- aber es war unglaublich knapp (20:19).

Linebacker Jakob Schridde hat die zweitmeisten Sacks der Liga und Anthony Darkangelo findet sich auch sehr schnell in gegnerischen Backfields. Dafür, dass sie bisher 1-4 Spiele weniger hatten (!), als die anderen, sind das schon beeindruckende Statistiken- aber auch hier gilt die Frage: gegen wen denn, bitte? Auf dem Papier würde ich sagen: klarer Vorteil Dresden.

Aber gespielt wird nun mal auf Rasen und da gibt es noch so viele Faktoren: Special Teams, Tagesform, Coaching- (auch mental, siehe die #DAZN Doku über die Arbeit von Mk Coaching), Time Management- ja, auch Glück. Und in all diesen Faktoren sind die Lions so gut, wie es eine deutsche Mannschaft sein kann.

…und das Eurobowl-Finale gegen Universe wurde halt gewonnen.

Unvorhersehbar, was passiert. Nichts, wie hin!

Euer Harold McMillan

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.