Green Bay Packers
Green Bay Packers

Green Bay Packers im Trade – Fieber: Was wir wissen

Eine Analyse unseres Gastautors Barschlamperich (Packers Fans Germany)

Betrachtet man die aktuelle Liste an bisherigen Trades und Verpflichtungen der Packers genauer, liest diese sich wirklich wie eine Achterbahn der Gefühle.

Zum Einen verpflichteten die Green Bay Packers mit DeShone Kizer einen jungen Backup- Quarterback und mit Jimmy Graham einen Veteran Tight End, der, wenn er zu alter Stärke findet, ein Top Redzone -Target werden könnte. Dazu holte die Franchise mit Mo Wilkerson noch einen erfahrenen Defensive Player, der unter Mike Pettine bei den New York Jets seine beste Zeit hatte und als Wunschspieler des
neuen Defensive Coordinator gilt, der ganz zufällig auch Mike Pettine heißt. Zum Anderen wurde für Kizer der in der Mannschaft sehr unbeliebte Cornerback Damarious Randall nach Cleveland transferiert.

Das wäre für die Fans noch zu verkraften gewesen, doch dann ließ General Manager Brian Gutekunst die Bombe platzen: Jordy Nelson musste nach 10 Jahren seinen Platz im Locker Room der Green Bay Packers räumen und sich einen neuen Verein suchen. Letztlich landete der Veteran – Wide Receiver bei den Oakland Raiders, wo er neben Derek Carr seine Stärken zeigen darf.

Dies waren bisher die prominentesten Abgänge der Green Bay Packers und besonders der Cut von Jordy Nelson führte auf der zu einer Flut von kontroversen Diskussionen unter den Fans der Packers weltweit. Fakt ist, dass die sonst in der Free Agency eher zurückhaltenden Green Bay Packers diesmal  wirklich ungewöhnlich aktiv sind, gelten sie doch sonst eher als eine Mannschaft, die den Roster lieber beim Draft mit neuen Talenten füllt.

Durch den Abgang von Randall haben die Packers ihren erfahrensten Cornerback verloren, weshalb die Verantwortlichen um den neuen General Manager Brian Gutekunst nun dazu verdonnert sind, noch eine adäquate Verstärkung für diese Position auf dem Markt zu finden. Bisher ist auf dieser wichtigen Position noch kein Nachfolger in Sicht.

Es wird sich zeigen, inwieweit die Packers noch vor dem Draft aktiv werden. Denn durch die neuen Coaches im Staff von Coach McCarthy kann niemand genau einschätzen, was die Coaches planen und wie sie das Team umbauen wollen. Alles in Allem bleibt es in Wisconsin spannend – wir bleiben dran.

Werbung
 Foto: Keith Allison, veröffentlicht unter der CC BY-SA 2.0- Lizenz. Es wurden keine Änderungen vorgenommen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.