Odell Beckham
New York Giants

Odell Beckham fordert 20 Millionen Dollar

Odell Beckham Junior, Wide Receiver der New York Giants, möchte nach eigenem Bekunden nicht nur der bestbezahlteste Spieler auf seiner Position, sondern der bestbezahlteste Footballspieler aller Zeiten werden. Weil dessen Vertrag in der vergangenen Saison ausgelaufen sind, kursieren nunmehr erste Gerüchte rund um mögliche Forderungen des 25jährigen gegenüber seine Franchise – die Rede ist von über 20 Millionen Dollar.

In der Tat würde eine solche Vertragssumme – sofern die Giants sie denn bereit sind zu zahlen – den Wide Receiver zum am Besten verdienenden Wide Receiver der Liga machen. Auf Platz zwei wäre unter diesen Umständen Antonio Brown, der als Receiver der Pittsburgh Steelers immerhin 17 Millionen Dollar pro Jahr einstreicht.

Nur: dass OBJ wirklich einen so fetten Payday bekommt, erscheint aktuell eher ziemlich unwahrscheinlich. Das liegt vor allem an Dave Gettleman, der als neuer General Manager der Giants die Vertragsverhandlungen federführend leiten wird. Der ehemalige GM der Carolina Panthers ist als harter Hund bekannt, der wenig mit extrovertierten Spielern und deren Forderungen anfangen kann. Nicht umsonst nannte man Gettleman in seiner Zeit bei den Giants von 1999-2012 „The Mayor“, also den Bürgermeister, denn er ist bekannt dafür kein Blatt vor dem Mund zu nehmen wenn es darum geht harte Entscheidungen zu treffen und sie auch mindestens genauso hart zu verkünden.

So überrascht es auch nicht, dass Gettleman laut lachte, als Journalisten ihn in dieser Woche bei der Scouting Combine in Indianapolis auf die mögliche Forderung von Beckham ansprachen: „This is America. It’s a great place. Anything’s possible”, kommentierte er die Nachricht sichtlich amüsiert.

Trotzdem ist die Wichtigkeit des Wide Receivers gar nicht genug zu betonen. In seinen ersten drei Seasons hat es der Mann mit der besten Hail Mary aller Zeiten auf drei Einladungen zum Pro Bowl, sowie 38 Touchdowns und 313 Pässe für 4424 Yards gebracht. Die vergangene Spielzeit endete für Beckham indes schon nach dem vierten Spiel, welches er wegen eines gebrochenen Knöchel verlassen musste. Den Rest der Saison 2017/2018 beendeten die Giants dann auch entsprechend mit einer denkbar schwachen Gesamtbilanz von 3-13.


Werbung

Aber nicht nur das Thema OBJ beschäftigt die Giants momentan, auch die Suche nach einem möglichen Ersatz, aber mindestens Backup für den zuletzt schwächelnden Eli Manning gehört momentan zu den wichtigsten Aufgaben des neuen Managements. Mit einem entsprechend großen Tross sind die New Yorker momentan in Indianapolis vertreten und werden aller Voraussicht nach auch das Maximum an 60 erlaubten Interviews mit Spielern ausschöpfen. Glücklicherweise hat die Franchise durch ihre verkorkste Saison den No. 2 Pick im anstehenden Draft, zudem sind mit Baker Mayfield und Josh Allen tatsächlich sehr interessante Talente auf dem Transfermarkt erhältlich.

Um aber überhaupt jemand wieder einstellen zu können, müssen die Giants erstmal wieder Cap Space bekommen, denn im Moment sind nur mit 22 Millionen Dollar unterhalb der Salary Cap. Entsprechend muss jetzt zeitnah mit Entlassungen gerechnet werden.

Werbung
Foto: Erik Drost , veröffentlicht unter der CC BY 2.0 – Lizenz. Es wurden keine Änderungen vorgenommen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.