Eli Manning
NFL News

Weekly Interception: Was du in Week 14 wissen musst

GREEN 80, GREEN 80, HUT HUT – endlich wieder jedes Wochenende Football, endlich wieder Schlaflosigkeit – sie ist da, die neue NFL – Season 2017 / 2018 !  Damit du dich jetzt schon auf den nächsten Gameday deines Teams vorbereiten kannst, versorgen wir dich jeden Freitag mit den wichtigsten Kurzmeldungen aus der NFL.

NFL: Dallas Cowboys – Owner Jerry Jones hatte sein bestes versucht um eine Vertragsverlängerung für den NFL – Commissioner Roger Goodell zu verhindern, doch seit Mittwoch ist sie offiziell. Der auf fünf Jahre angesetzte Vertrag macht Goodell 200 Millionen Dollar reicher, dies aber nur wenn der Liga-Boss zuvor definierte finanzielle Ziele erreicht. Dies dürfte gar nicht so einfach werden, denn in Zeiten sinkender Einschaltquoten für Football in den USA und politischer Auseinandersetzungen zwischen Spielern, der NFL und dem U.S. – Präsidenten Donald Trump steht die National Football League unter enormen Druck. Es bleibt abzuwarten ob Goodell dem standhalten kann.

Seattle Seahawks: Auch wenn sich noch zeigen muss ob sein Körper tatsächlich noch so lange mitmacht, erklärte Russell Wilson diese Woche in einem Interview dass er beabsichtigt noch bis Mitte vierzig für die Seahawks zu spielen. Derek Jeter, der legendäre Shortstop der New York Yankees und Kobe Bryant von der L.A. Lakers gab er in diesem Zusammenhang als seine Vorbilder an, dies weil beide für langzeitige, legendäre Karriere stünden. Mit einem ganzen Team an Mitarbeitern, darunter einer eigenen Köchin, Masseuren und einem Arzt arbeite er jeden Tag intensiv daran seinen Körper so lang wie möglich fit und mobil zu halten.

Pittsburgh Steelers: Es war eine wahre Schlacht, die sich die Steelers mit den Bengals im Monday Night Football lieferten – besonders in Erinnerung blieb vielen der brutale Block des JuJu Smith gegen Vontaze Burfict. Erst attackierte Smith den ahnungslosen Burfict frontal mit der Schulter, stellte sich direkt über ihn und gestikulierte provokant in Richtung des niedergestreckten Bengal. Wegen der Attacke musste Burfict im vierten Viertel mit einer Kopfverletzung abtransportiert werden, minutenlang lag der Linebacker bewegungslos auf dem Boden. Entsprechend erklärte die NFL am Dienstag dass Smith für ein Spiel gesperrt werden wird. In seiner typisch bräsigen Art reagierte Smith – Schuster auf die Nachricht folgendermaßen:

Denver Broncos: Während John Elway diese Woche erklärte dass er sich für die aktuelle Saison der Broncos schäme, haben wir für dich eine einfache Frage: wie viel Geld hast du eigentlich insgesamt im Jahr 2017 verdient? Für seine drei Touchdowns in diesem Jahr hat Brock Osweiler, Quarterback der Broncos mal eben so 25 Millionen Dollar eingeheimst. Die Summe setzt sich aus einem 9 Millionen Dollar Signing Bonus, 15,23 Millionen Dollar Grundgehalt von den Browns und 775.000 Dollar Grundgehalt von den Broncos zusammen. Der eigentliche Witz ist aber, dass die Broncos offenbar derzeit mehr an jemand anders glauben: dieses Wochenende wird statt Osweiler Trevor Siemian gegen die New York Jets auflaufen.

Buffalo Bills: Lust auf ein kostenloses Ticket für ein Spiel im New Era Field? Kein Problem – melde dich einfach bei jksnowevent2017@gmail.com an, steige in den Flieger steigen, schippe ein bisschen Schnee und zack, Ticket! Dazu gibts noch 11 Dollar pro Stunde und ein warmes Essen. Wenn das kein Deal ist!

Cincinnati Bengals: Auch auf den Seiten der Bengals gab es zunächst eine Sperre zu verzeichnen, denn Cornerback George Iloka hätte wegen seiner direkten Helm gegen Helm – Attacke gegen den Steelers Wide Receiver Antonio Brown ein Spiel aussitzen müssen. In einem Eilverfahren fechtete Iloka die Sperre an und gewann tatsächlich: statt ein Spiel aussitzen zu müssen, wird das Verfahren gegen die Zahlung von $36,464.50 eingestellt.

Green Bay Packers: Wenn du am Mittwoch dachtest einen leichten Sturm wahrgenommen zu haben, täuschst du dich, denn tatsächlich handelte es sich dabei um das gleichzeitige Aufatmen von rund 300.000 Green Bayern als Aaron Rodgers nach seinem Schlüsselbeinbruch wieder den heiligen Rasen betrat. Aktuell trainiert Rodgers, der am Wochenende 34 wurde, mit dem Scout Team und ist bereits wieder in der Lage über 50 Yards weite Pässe zu werfen. Insgesamt stehen die Dinge also wirklich gut für Rodgers und die Packers.

New York Giants: Wie oft habe ich hier eigentlich schon davon geschrieben dass nur ein Feuersturm die Giants noch retten kann? Und ja, endlich wurden meine Gebete gehört, denn Giants – Owner John Mara hat in dieser Woche hart durchgegriffen und HeadCoach McAdoo, sowie General Manager Gerry Reese gefeuert. Wer der neue Head Coach der Giants aber eigentlich ist, was er mit Deutschland zutun hat und was Eli Manning über die ganze Situation denkt, kannst du hier erfahren. 

Nachträglich wurde übrigens auch bekannt, dass die Familie des ehemaligen Giants – Quarterback Geno Smith Todesdrohungen erhalten hatte. So gab der Vater von Smith bekannt, dass ihn eine unbekannte Person angerufen habe und drohte ihn zu töten im Falle dass sein Sohn für die Giants antrete. Er habe die Drohungen nicht ernst genommen und deswegen auch nicht die Polizei benachrichtigt – Smith Senior gelang es offenbar auch, seinen Sohn die Nachricht schonend genug beizubringen.

Rashad Jennings erklärte am Freitag überraschend, dass er seine Karriere in der NFL beenden werden wird. 2009 begann der Running Back seine Karriere bei den Jacksonville Jaguar und kam nach einer kurzen Station bei den Raiders 2013 im Jahr 2014 nach New York. Bereits seit Januar hat Jennings nicht mehr gespielt. Neben dem Umstand dass er einmal bei den Playoffs teilnehmen durfte habe es ihn besonders stolz gemacht, dass sein im Rollstuhl sitzenden Vater ihn einmal live spielen gesehen hatte. Weil neben dem Football vor allem Tanzen die große Leidenschaft des Jennings ist, wird er seine zukünftige Karriere mit ziemlicher Sicherheit in dieser Richtung fortsetzen.

New England Patriots: Die Pats haben zwar am Wochenende gegen die Buffalo Bills gewonnen, dennoch gab es mit Rob Gronkowski auch auf Seiten der Patriots der Verlierer. Nach einem sinnlosen Angriff auf den nichtsahnenden Bills Cornerback Tre’Davious White wurde der nämlich mittlerweile von der NFL für ein Spiel gesperrt. Konkret sprang Gronk auf den Bodem am Boden liegenden White und versuchte gezielt dessen Nacken zu treffen, was den Buffalo Bill hätte schwer verletzen können. Weil Gronkowski aber ein eigentlich anständiger Typ ist, entschuldigte er sich sofort nach dem Spiel bei White und der Öffentlichkeit, wird die Strafe aber vor dem NFL – Schiedsgericht anfechte. Ist ja in Mode gerade. Wenige Tage später wurde dem Einspruch nicht statt gegeben, die Sperre hat also offiziell bestand.

Nach seinem Ausraster gegen Defensive Coordinator Josh McDaniels beim Spiel gegen die Bills hat sich Tom Brady offiziell entschuldigt. Der Quarterback habe sich wegen seiner affektiven Reaktion die ganze Woche schlecht gefühlt – McDaniels wisse aber trotzdem, wie sehr der Quarterback ihn liebe. Dem scheint zumindest offiziell tatsächlich so zu sein, denn McDaniels erklärte schon kurz nach dem Vorfall, dass er die Sache nicht persönlich nehme.

Baltimore Ravens: Wegen des Konsums von Dopingmitteln muss Jimmy Smith die nächsten vier Spiele komplett aussetzen. Dennoch hat der Cornerback Glück im Unglück, denn er ist gerade sowieso verletzt und kann so seine Heilungsphase und seine Sperre gleichzeitig absitzen. Trotzdem hat die Sache für Smith einen Haken: fast 180.000 Dollar wird die ganze Sache den Spieler kosten.

New Yorks Jets: Was war denn im Big Apple los? Gleich zwei Spieler, nämlich Lineback Darron Lee und Defensive End Muhammad Wilkerson durften am vergangenen Wochenende wegen Unpünktlichkeit bei Teamaktivitäten nicht am Spiel der Jets gegen die Chiefs teilnehmen. Bad Boy Wilkerson durfte dann noch am Ende mitspielen – ob er sich jetzt extra eine neue Armbanduhr gekauft hat, ist aktuell noch unbekannt.

Kansas City Chiefs: Klar, Football ist Leben und bei jedem kochen mal die Emotionen hoch – doch bei manchen Aktionen muss man sich fragen, ob der betreffende Spieler noch ganz knusper ist. Weil Bad Boy Marcus Peters am Wochenende beispielsweise nicht gefiel dass seine Chiefs im vierten Viertel bei einer Two Point Conversion der Jets wegen seinem Fehlverhalten mit einer hübschen gelben Fahne gestoppt werden sollte, warf er die Fahne einfach Richtung Publikum. Weil die Liga bekanntlich wenig Verständnis für solchen Schwachsinn hat, dürften wir schon bald von einer entsprechenden Strafe hören. Zumindest intern wurde schon durchgegriffen: so suspendierte Head Coach Andy Reid den Cornerback, dies unter anderem auch, weil es im Teambus nach dem Spiel eine „verbale Auseinandersetzung“ gegeben habe.

Indianapolis Colts: Die Colts sind zwar mit einem Standing von 3-9 auf dem vierzehnten Platz der AFC, dennoch haben sie einen ganz großen in ihren Reihen, denn der Veteran Frankie Gore ist seit dem Wochenende in der Top5 der All Time Rushing Yards – List. So dauerte es gerade einmal eine halbe Stunde, da hatte Gore mit 58 weiteren Yards es zu einer Gesamt – Karrierzahl von 13.694 Yards gebracht. Betrachtet man dabei, dass die Colts in ihrem letzten Spiel von den Jacksonville Jaguars regelrecht in Stücke gerissen wurden, erscheint die Leistung des Rushers noch viel besser. In jeder seiner 13 Spielzeiten erlief Gore rund 1.000 Yards, hat aber mit 3.5 Yards pro Ballbesitz in dieser Saison keine großen Aussichten auf eine Starter – Position. Für den talentierten Runningback bleibt nur zu hoffen, dass er auf seine alten Tagen noch ein neues Team findet welches ihm nochmal eine letzte große Chance gibt.

Cleveland Browns: Zum Schluss noch eine etwas traurige Nachricht für die ohnehin schon leiderprobten Browns – Fans; mit einem Gesamt – Standing von 1-27 in den letzten beiden Spielzeiten haben die Browns mit 0.36 die schlechteste Winning – Percentage (Anteil an gewonnenen Spielen) aller Mannschaften in der NFL seit 50 Jahren. Entsprechend dürfte es auch niemanden überraschen, dass die Browns diese Woche es den Giants nachmachten und kurzerhand ihren General Manager und Vizepräsidenten „Money Ball“ Sashi Brown entließen. Hue Jackson wird seinen Job aber vorerst behalten. Wenige Tage nach der Bekanntgabe dieses Paukenschlages gab es auch schon einen Nachfolger: John Dorsey, der ehemalige General Manager der Kansas City Chiefs. Die Fähigkeiten Dorseys echte Playoff – Teams aufzubauen ist unbestritten – ob er jetzt auch bei den Browns aufräumen kann, muss er noch beweisen. Als nächstes will sich der neue General Manager erstmal nach einem neuen Quarterback umsehen.

VERLETZUNGSMONITOR
Justin Durant, Linebacker / Dallas Cowboys (Gehirnerschütterung)
David Irving, Defensive Lineman / Dallas Cowboys (Gehirnerschütterung)
Orlando Scandrick, Cornerback / Dallas Cowboys (Rückenverletzung)
Shaq Thompson, Linebacker / Carolina Panthers (Fußverletzung)
Jimmy Smith, Cornerback / Baltimore Ravens (Achillessehnenriss)
Ryan Shazier, Linebacker / Pittsburgh Steelers (Rückenverletzung)
Pernell McPhee, Linebacker / Chicago Bears (Schulterverletzung)
Cairo Santos, Kicker / Chicago Bears (Unterleibsverletzung)
Jelani Jenkins, Linebacker / Houston Texans (Gehirnerschütterung)
Braxton Miller, Wide Receiver / Houston Texans (Gehirnerschütterung)
Andy Levitre, Guard / Atlanta Falcons (Trizepsverletzung)
Tre’Davious White, Cornerback / Buffalo Bills (Kopfverletzung)
Alec Ogletree, Linebacker / Los Angeles Rams (Ellenbogenverletzung)
Chad Wheeler, Offensive Lineman / New York Giants (Gehirnerschütterung)
Bruce Carter, Linebacker / New York Jets (Unterleib)
John Ross, Wide Receiver / Cincinnati Bengals (Schulterverletzung)
Vontaze Burfict, Linebacker / Cincinnati Bengals (Gehirnerschütterung)
Joe Mixon, Running Back / Cincinnati Bengals (Gehirnerschütterung)
Adam Jones, Cornerback / Cincinnati Bengals (Leistenverletzung)
Dre Kirkpatrick, Cornerback / Cincinnati Bengals (Gehirnerschütterung)
Adrian Peterson, Running Back / Arizona Cardinals (Nackenverletzung)
Zach Ertz, Tight End / Philadelphia Eagles (Gehirnerschütterung)
Kevin King , Cornerback / Green Bay Packers (Schulterverletzung)
Alvin Kamara, Running Back / New Orleans Saints (Gehirnerschütterung)
Mitch Morse, Center / Kansas City Chiefs (Fußverletzung)
Eric Murray, Defensive Back/ Kansas City Chiefs (Knöchelverletzung)

NOTES FROM YOUR EDITOR
Was waren die letzten 14 Tage für eine traurige Zeit für mich – keine Zeit für Football! Weil bei mir privat einiges los war, hatte ich leider keine Sekunde um mich richtig mit dem geilsten Sport der Welt zu beschäftigen 🙁 .. doch jetzt geht es wieder mit Vollgas weiter. Erste Erkenntnisse nach dem ersten Reinsehen:

  1. Die Browns sind so schlecht dass man sich fragen muss wieso sie überhaupt noch antreten (0-12).
  2. Die New York Giants sind endlich ihren Chef-Bremser, Head Coach McAdoo los, Gott sei dank!
  3. Hat Satan die Standings in der Western Division der AFC geschrieben? 666 überall!

Naja, egal- ich wünsche euch jedenfalls ein ganz tolles Football – Wochenende bei diesem saukalten Ätzwetter.

Euer Babba!

In Other News: 

NFL Week 14

NFL Week 14

Foto: Keith Allison, veröffentlicht unter der CC BY SA 2.0 – Lizenz. Es wurden keine Änderungen vorgenommen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.